Wie du 2018 die berufliche Veränderung schaffst, von der du bisher nur geträumt hast

Mehr Sport, weniger essen, aufhören mit dem Rauchen und ENDLICH ein neuer Job! Wie kann aus den Vorsätzen diesmal Realität werden?

Die meisten Vorsätze werden nie umgesetzt. An der Anmeldung zum Fitnessstudio ist es ja auch immer so voll. Also besser gleich von Spekulatius auf Erfrischungsstäbchen wechseln und dabei ein bisschen die Stellenbörsen durchstöbern. Vielleicht klappt es ja dieses Jahr mit der angedachten Veränderung? Hier im Rheinland sagt man: Et kütt wie et kütt und hät noch immer jot jejange!

Und das stimmt! Aber nur dann, wenn dir egal ist, welches Ergebnis herauskommt. Wenn du eine ganz bestimmte Veränderung möchtest, dann sieht die Sache anders aus, denn:

Vorsätze motivieren dich nicht ausreichend

Es steckt schon im Wort selber: ein Vorsatz wird dir vorgesetzt. Und wer lässt sich schon gerne etwas vorschreiben ohne zu verstehen, wozu das Ganze wirklich gut sein soll? Dein Körper und dein Verstand schreien aus vollem Hals: „WARUM?“, wenn du ihnen die Schokolade wegnimmst und von einer beruflichen Veränderung fantasierst. Schmeckt doch super und wir bekommen jeden Monat pünktlich unser Gehalt auf das Konto! Warum, bitte schön, sollten wir daran etwas verändern?

Die Antwort ist einfach: Wir sind nicht darauf gepolt, nur den Status quo zu erhalten! Wir wollen uns weiterentwickeln, verändern und verbessern, nur so können wir dauerhaft zufrieden sein. Das liegt in der menschlichen Natur. Alles beizubehalten wie es gerade ist, womöglich aus Angst vor Veränderung, macht deswegen nicht dauerhaft glücklich. Ein erstes Zeichen für den Wunsch nach Veränderung sind die guten alten Vorsätze – dabei brauchst du eigentlich etwas anderes:

Du brauchst ein echtes Ziel

Vorsätze, Ziele… Ist das nicht alles das gleiche? Nein, denn ein echtes Ziel zu haben hilft dir praktischerweise dabei, den Weg zu finden um es auch zu erreichen. Und es liefert dir auch ausreichend Motivation, durchzuhalten, denn ein echtes Ziel kannst du dir, anders als einen Vorsatz, bildlich vorstellen.

Je detaillierter du dein Ziel vor dir siehst, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass du es auch erreichen wirst. Dein Körper wird auch nach Schokolade schreien, wenn du dich vor deinem geistigen Auge im Sommer am Strand beobachtest und jeden Tag daran denkst, wie gut du dich fühlen wirst, wenn du ein paar Pfund verloren hast. Aber du wirst eine Antwort haben auf die Frage: „Warum?“ und das wird es dir leichter machen, dranzubleiben.

Ein neuer Job wird dir die neue Herausforderung bringen, die du dir wünschst, die Gehaltserhöhung, mit der du dir einen langersehnten Wunsch erfüllst oder zwei Stunden weniger Pendelei pro Tag. Wie stark ist dein Wunsch, das zu erreichen?

Warum du das vielleicht weißt, aber nicht umsetzen kannst

Mit einer Vision, einem Ziel, ist die Arbeit noch nicht getan. Sie fängt damit erst richtig an. Es reicht nicht am 1. Januar um 0:01 Uhr ein paar Vorsätze über das Sektglas zu toasten. Ein echtes Ziel, das erreicht werden will, erfordert mehr Aufmerksamkeit und Pflege – bestenfalls jeden Tag. Und dafür muss der Wunsch es zu erreichen schon ziemlich groß sein.

Spätestens am ersten regulären Arbeitstag des Jahres und nach dem ersten Supermarktbesuch schlägt der Alltag über den meisten Menschen zusammen und verschlingt vermeintlich jede ruhige Minute, in der sie an eben diesen Zielen arbeiten könnten. Nach dem Motto: Ich wollte ja, aber diese Woche war wieder der helle Wahnsinn…!

Warum du deine Ziele in den Alltag einbauen solltest

Manche Menschen kleben sich ihre Ziele auf den Badezimmerspiegel, um jeden Tag beim Zähneputzen daran erinnert zu werden. Oder sie denken auf dem Weg zur Arbeit in der Bahn oder im Auto daran. Oder beim Sport auf dem Laufband.

Nur wenn dir dein Ziel wichtig genug ist wirst du es schaffen, eine Veränderung zu erreichen. Denn nur dann wirst du einen Weg finden, dich immer wieder daran zu erinnern und wirklich etwas dafür zu tun.

Wenn dir ein Ziel nicht so wichtig ist, lass‘ es am besten gleich bleiben, denn schlechtes Gewissen kostet dich wertvolle Energie, die du jeden Tag an anderer Stelle brauchst. Aber wenn du wirklich eine Veränderung anstrebst, dann mache dich darauf gefasst, dass sie dich ab jetzt jeden Tag begleiten wird – bis sie Realität geworden ist.

Merken

Cathrin Eggers

Seit 2015 hilft Cathrin Eggers als Karriereberaterin Menschen dabei, den Job zu finden und zu bekommen, der zu ihnen passt. Jede Geschichte ist anders und braucht eine eigene Herangehensweise – Beratung von der Stange gibt es bei ihr daher nicht.

Kostenloser Newsletter
Karriere und Bewerbung mit Herzblut und Erfolg

 

 

Kein Spam – jederzeit mit einem Klick abbestellbar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*