Bewerbung schreiben

7 Tipps um eine richtig gute Bewerbung zu schreiben

Rund 50.000 User geben jeden Monat “Bewerbung schreiben” in die Google-Suchmaske ein. 140 User suchen nach “professionelle Bewerbung schreiben” und immerhin 390 User suchen nach “gute Bewerbung schreiben”.

Zufall oder ein Zeichen dafür, dass viele Bewerber sich mit zu wenig zufrieden geben?

Steigen wir gleich ein, denn vermutlich bist du an einem Punkt, an dem du wenig Lust und Zeit hast, dich mit dem Thema “Bewerbung schreiben” detailliert auseinanderzusetzen. Die zentrale Frage, die du dir aber stellen solltest ist:

Will ich eine erfolgreiche Bewerbung schreiben?

Wenn die Antwort ja ist, dann reicht unter Umständen “Bewerbung schreiben” nicht aus. Dann solltet du tiefer einsteigen in das Thema und die Abkürzungen den anderen überlassen.

Wenn du deinen Bewerbungsprozess von innen nach außen aufrollst, dann bist du früher oder später auch erfolgreich, wenn auch vielleicht nicht sofort beim ersten Versuch…

1. Wo will ich hin?

Bevor du überhaupt eine Datei mit dem Namen “Anschreiben” anlegst, solltest du dir zunächst klar machen, an welchem Punkt in deinem Leben du stehst.

Für diese Standortbestimmung ist etwas Zeit und Muße angebracht und eine definitive und für alle Zeiten gültige Antwort wirst du vermutlich nicht finden. Aber wenn es dir gelingt, diese Fragen selbstreflektiert zu beantworten, kannst du auch eine überzeugende Bewerbung schreiben.

2. Wie fange ich an?

Eine Bewerbung zu schreiben ufert schnell in mehr als eine einzige Aufgabe aus. Daher ist Struktur im Bewerbungsprozess etwas, das dir unbedingt helfen kann. Wenn du einen Großeinkauf machst, schreibst du dir schließlich auch einen Einkaufszettel.

Es gibt einige zentrale Schritte, die dir den Weg leuchten können. Jeder dieser fünf Schritte kann dann in Zwischenaufgaben unterteilt werden. Du wirst dabei auch merken, dass Bewerbungen schreiben nicht unbedingt so nebenbei funktioniert. Es ist mindestens ein Teilzeitjob!

3. Wo finde ich Jobs, auf die ich mich bewerben kann?

Die gängigen Jobbörsen kennst du sicherlich! Monster und Stepstone zum Beispiel. Natürlich findest du auch Jobs auf Unternehmenswebseiten und manchmal auch heute noch in Tages- und Wochenzeitungen. Wenn du aber schneller sein willst als die anderen Bewerber, um bessere Chancen zu haben, dann solltest du ihnen zuvor kommen.

Das kannst du am besten mit einer Initiativbewerbung oder mit Hilfe deines Netzwerks erreichen. Jobware hat kürzlich eine Studie veröffentlicht: 94% aller Bewerber halten Initiativbewerbungen für aussichtslos. 58% aller befragten Personaler halten sie aber für vielversprechend. Was denkst du, ist das einen Versuch wert?

4. Wie formuliere ich mein Anschreiben?

Dein Anschreiben sollte formal korrekt aufgebaut sein, ganz klar. Auch über die Schriftart deiner Bewerbung darfst du noch einmal reflektiert nachdenken.

Aber dann geht es auch direkt darum, das Anschreiben zu dem zu machen, was es eigentlich sein soll: ein Motivationsschreiben! Die größte Herausforderung ist es dabei, keine Floskeln zu benutzen, sondern authentisch zu sein und rüberzubringen, warum du diesen Job haben möchtest und dafür geeignet bist. Das Wort “Herausforderung” ist übrigens auch eine Floskel. Ich glaube, das darf ich pauschal so sagen.

5. Was muss ich im Lebenslauf beachten?

Ein Bewerbungsfoto ist keine Pflicht mehr, aber ich empfehle dir, trotzdem ein gutes Foto einzubinden. Diese 10 Tipps für deinen Lebenslauf sind für mich die Minimalanforderung.

Es kommt im Lebenslauf darauf an, deinen bisherigen Weg auf die neue Stelle auszurichten. So, als gebe es gar keinen Zweifel daran, dass der Job, um den du dich bewirbst, die logische Konsequenz für deinen nächsten Schritt ist.

6. Wie bereite ich mich auf ein Vorstellungsgespräch vor?

Genauso gut wie auf deine schriftliche Bewerbung bereitest du dich am besten auch auf das persönliche Vorstellungsgespräch vor. Lege dir Antworten auf Standardfragen bereit, überlege dir deine Stärken und auch eine charmante Schwäche und vor allem, richte dich auf und sei dir bewusst, dass du nicht als Bittsteller kommst.

Du hast deine Arbeitskraft zu geben und daran ist dein Gegenüber interessiert – sonst hättest du keine Einladung zum Gespräch erhalten.

7. Wie gehe ich mit einer Absage um?

Ja, das kann passieren. Es kann sein, dass du trotz aller Mühe und Passgenauigkeit eine Bewerbungsabsage bekommst. Es kann sogar passieren, dass du eine Absage bekommst obwohl du einen persönlichen Kontakt hattest oder nach dem Vorstellungsgespräch, das wirklich gut lief! Und es muss noch nicht einmal deine Schuld sein.

Jetzt kommt vielleicht die schwierigste Aufgabe. Komm’ nicht ins Jammern, mach’ die Absage zur Chance und liebe dich selbst, dann wirst du eines Tages auch Erfolg haben.

 

Melde dich hier kostenlos an für meinen Newsletter und erhalte als Dankeschön:
20 Tipps um deine Bewerbung in ein Vorstellungsgespräch zu verwandeln!

Hol’ dir Karriere-Tipps 4.0

als Dankeschön erhältst du
10 Tricks, wie du das Brett vor dem Kopf los wirst,
wenn dich das Wort „BERUFUNG“ blockiert

 

Kein Spam und jederzeit ohne Angabe von Gründen mit einem Klick abmelden.
Mehr zum Thema Datenschutz bei SterneBewerbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere